• Heike

Werden wir alles verlieren?

Das ist die Frage, mit der sich viele Menschen aktuell beschäftigen.


Oft ist es so, dass wenn etwas lieb gewonnenes aus unserem Leben geht (ein Mensch, ein Tier oder Besitztümer) wir verzweifelt sind oder darunter leiden. Doch muss das so sein oder gibt es, was uns davor schützen kann?


Videopremiere: Sonntag um 9.00 Uhr



Wenn es mir selbst so ergeht, das ich lieb gewonnenes loslassen muss, dann hole ich mir oft Rat in den Essener Schriften. Dort gibt es ein Werk, was mir immer wieder hilft und in mir das Bewusstsein schafft, dass nichts im Außen mir gehört. Alles im Außen ist nur geliehen, geliehen von Göttin Mutter Erde, der wir es eines Tages ungefragt alles wieder zurück geben müssen. Wir wissen das, und dennoch fällt es uns so schwer.


Und deshalb mache ich es mir immer wieder bewusst, dass das Haus in dem ich wohne, nur geliehen ist, dass die Möbel und Dinge darin, die ich allgemein als "Meine" bezeichne, mir nicht gehören. Auch das Geld auf dem Bankkonto gehört in Wirklichkeit nicht mir, sondern IHM oder IHR, also meinen wahrhaftigen Eltern, Göttin Mutter Erde und Gottvater Himmel. Ihnen gehört auch mein Körper, meine Katze und alles im Außen.


Ich danke jeden Tag dafür, dass es jetzt, in diesem Moment, bei mir sein darf. Es macht keinen Sinn, sich Sorgen darüber zu machen, solange es noch da ist. Vielmehr macht es Sinn, jetzt dankbar dafür zu sein, und das Bewusstsein zu schaffen, dass man es in Liebe wieder zurück gibt, wenn es an der Zeit ist.


Liebe diese Welt aus vollem Herzen, ohne darin verhaftet zu sein.


Und somit übe ich mich darin, nicht zu sehr mit der äußeren materiellen verhaftet zu sein, was natürlich nicht immer leicht ist.


Und wenn mir genau das so schwer fällt, dann helfen mir die alten weisen Worte der Essener Schriften, durch die es in Krisenzeiten einfacher wird, loslassen, das, was von mir genommen wird und nun in der Schoß der Göttin Mutter Erde und die unsere einzige wahrhaftige Heimat, dem Himmelreich, zurückkehrt.


Zur Überwindung unserer aktuellen Krisen und auch schon mal zur Einstimmung auf die bald beginnende Adventszeit, möchte ich in diesem Video mit euch einen Auszug aus den uralten Schriften der Essener teilen. Es ist absolut faszinierend, dass bereits vor 2.000 Jahren Worte niedergeschrieben wurden, die uns heute immer noch auf so Weise Art in aktuellen Krisen helfen können.


Einige Passagen erinnern an Worte aus der Bibel, und es gibt Forscher, die der Meinung sind, dass die Bibel von den Original Essener Schriften verfälscht abgeschrieben wurde.


Und somit wünsche ich euch jetzt viel Freude und wundervolle Erkenntnisse mit dem kurzen Auszug aus den Wahren Lehren der Essener Schriften: Das Ende des Leidens.


Die 21 Essener Meditationen


Fülle-Meditation mit Erzengel Rafael:



1.514 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen