top of page
  • Heike

Energietage

Aktualisiert: 26. Dez. 2022

In den kommenden Tagen erwarten uns starke Aufstiegsenergien, die über besondere Sternenkonstellationen zu uns eingestrahlt werden. Dabei folgt ein kosmisches Event dem anderen: Nullpunktausrichtung auf das Galaktische Zentrum am 18.12., Sternbildwechsel vom heilenden Schlangenträger in den feurigen Schützen am 19.12., Sonnenwende am 21.12., Zahlensymbolik der Hohepriester am 22.12.22, Weihnachts-Neumond am 23.12., Heiliger Abend, Rauhnächte u.v.m. Um diese extremen Energien geht es in meinem neuen Video:


Premiere um 9.00 Uhr


Wenn wir uns die aktuellen Sternenkonstellationen anschauen, ist es nicht wirklich verwunderlich, dass wir zu dieser kosmisch hoch frequenten Zeit ein Lichtfest wie Weihnachten feiern. Die Energieanhebung wurde bereits in der Adventszeit von den Ausstrahlungen des Sternbildes Schlangenträgers vorbereitet, der heilende Energien auf die Erde eingestrahlt hat.


Am 18. Dezember wandert die Sonne in den Bereich des Galaktische Zentrums, auf das die Erde jetzt exakt ausgerichtet ist, in einer Art Nullpunkt, d.h. während die Sonne in das Galaktische Zentrum eintritt, erhalten wir einen Reset mit dem Ursprung allen Seins, mit der Göttlichkeit.


Zeitgleich wechselt die Sonne in das Sternbild des Schützen (nicht zu verwechseln mit den Sternzeichen der Astrologie). Wir sprechen hier über die tatsächlichen Sternenkonstellationen, wie sie sich jetzt am Himmel zeigen. Am 18. Dezember eines jeden Jahres, verlassen wir das Sternbild des Schlangenträgers Ophiuchus und wandern in den Schützen Sagittarius, der als Zentaur dargestellt wird (Unterleib eines Pferdes mit menschlichem Oberkörper). Dies ist ein Hinweis darauf, dass jetzt über die Sonne Strahlungen in unser Feld kommen, mit denen wir das niedere animalische in uns überwinden können, um uns der göttlichen Schöpferkraft in uns bewusst zu werden.


Pracht des Himmels


Der Schütze zeigt zudem mit seinem Pfeil an, dass er sich auf ein höheres Ziel ausgerichtet hat, denn der Pfeil weißt in das Zentrum der Galaxie, ins sogenannte Schwarze Loch Sagittarius A (beim Schmetterlingshaufen, Splendors of the Heavens / Pracht des Himmels).




33 Tage


Die Sonne wandert 33 Tage durch den Schützen am Himmelszelt, vom 18. Dezember bis zum 20. Januar (über einen Mondzyklus = der Mondzyklus beginnt am 23. Dezember bis 20. Januar - nächster Neumond 21. Januar). Die 33 Tage sind symbolisch, denn sie stehen für das Christusbewusstsein, bzw. den Christusstrahl, auf dem die Frequenz der 33 schwingt.


Christusbewusstsein


Der Christusstrahl wird auch mit Sirius in Verbindung gebracht, der hellste Stern am Himmel, der am 21.12. eine Linie bildet mit Orion, den drei Gürtelsternen, die auch als "Die drei Könige" bekannt sind. In der Verlängerung weisen sie auf den Sonnenaufgang des Tages bzw. auf die Sonnenwende hin. Die Sonne wandert ab der Sonnenwende für drei Tage nicht weiter, sondern wendet sich an diesem Punkt. Folgt man somit den drei Königen über Sirius findet man den Ort der Geburt der Sonne (Geburt Jesu). Daher wird Sirius auch mit dem Christusstrahl in Verbindung gebracht. Die Einstrahlung erfolgt zur Weihnachtszeit bis hin zu den Heilige Drei Königen am 6. Januar = 13 Rauhnächten. In dieser Zeit können wir sehr intensiv die Christusenergie empfangen und eine Vorausschau in das kommende Jahr erhalten, sofern wir uns bewusst dafür öffnen.


Wir haben es somit in dieser Zeit, in der wir Weihnachten feiern, tatsächlich mit extrem hoch schwingenden kosmischen Energien zu tun. Und in diesem Jahr fällt zudem der Neumond in diese Zeit am 23.12. sowie die Zahlenkombination 22.12.2022, zusammen mit der 12, 13, 20, 22 und 33, Zahlencodes, die die Merkaba bzw. den Lichtkörper des Christusbewusstseins aktivieren, ebenso wie das Portal des Christusbewusstseins, welches wir in Regionen unserer Wahl verankern können.


Diese Zahlenkombinationen wurden aus der Geistigen Welt an Channelmedien übermittelt, wie zum Beispiel an Diana Cooper. Die Bestsellerautorin weißt in diesem Jahr darauf hin, dass wir die Hälfte des Wandels nun hinter uns gebracht haben: 21.12.2012 (Ende von Atlantis). 21.12.2032 beginnt lt. Diana Cooper das neue Goldene Zeitalter. Und jetzt, am 21.12.2022, sind wir direkt in der Mitte.





Das mag sich für den einen oder anderen mitunter etwas befremdlich anhören, denn unser Verstand kann dem nicht immer folgen. Aber Gefühl sagt uns doch ganz eindeutig, dass dies nicht das Ende ist, sondern der Anfang von etwas ganz Neuem, viel Besseren.


Die dreidimensionale Welt bricht zusammen und wird bereits jetzt von höhere kosmischen Frequenzen überlagert. Und das ist auch messbar. Die Astrophysik sprach zum Beispiel von einer SuperNova, die 2019 im kosmischen Zentrum gesichtet wurde. Das ist eine hohe Frequenz, die die alte Matrix auf der Erde gerade überschreibt. Diese Frequenzen strömen von überall ein, und wir können uns ihnen öffnen... bzw. unser Bewusstsein dafür öffnen.


Jeder von uns befindet sich bereits in diesem hohen Lichtstrom. Das Fundament, das Goldene Portal des Christusbewusstseins wurde bereits von Jesus gelegt und aktiviert. Es ist ein spiritueller Prozess, der seit langem vorbereitet wurde.


Zum Schluss dieses Beitrags möchte ich euch gern einladen, in diese hohen Frequenzen hinein zu fühlen... zur Weihnachtszeit. Dafür bereite ich gerade eine Meditation vor, in der wir mit den heiligen Zahlencodes arbeiten werden, um den Christusstrahl in verschiedene Orte, Regionen oder auch in dein Zuhause fließen zu lassen. Ich werde in diesem Kanal informieren, wie und wo die Meditation zur Verfügung gestellt wird. Abonniere somit gern meinen Kanal, denn die Meditation ist nicht unbedingt was für YouTube, da diese Zahlenkombinationen heilig sind und nur von Menschen reinen Herzens verwendet sollten.


Hier kannst du ein Abo hinterlassen (klick).


Und jetzt wünsche ich euch erstmal einen wundervollen 4. Advent.