CoverSetRawNZ.jpeg

Kraftplätze in Neuseeland

Bio-Reiseführer mit spirituellen Kraftorten und roh/veganer Gastronomie

In diesem E-Book wird die Rohkost-Bewegung Neuseelands vorgestellt. Wir besuchen angesagte und premierte Rohkost-Restaurants in den Städten von Auckland, Wellington, Nelson u.v.m. Zudem führt der Reiseführer an die schönsten Orte des Landes ebenso wie an Kraftplätze, traumhafte Strände, historische Plätze und in die magische spirituelle Natur der Maoris. Des weiteren werden Kraftplätze vorgestellt, spirituelle Regionen wie zum Beispiel Stony Batter oder magische lemurianische Orte wie die Halbinsel Coromandel oder Waiheke Island. Aus dem Inhalt: Heike Michaelsen war lange im Auswanderparadies und hat die rohvegane Szene erkundet. In diesem E-Book stellt sie Land, Leute, Lokale und die Natur vor. Zudem erzählt sie Auswanderergeschichten von Menschen, die hier ihren Traum leben, wie zum Beispiel die Schauspielerin Sibylla Meckel, die ein Rohkost-Business auf einer paradiesischen Insel betreibt und eines ihrer besonderen Rohkost-Rezepte mit uns teilt. Auch beschreibt Heike ihre eigene Geschichte, die auf auf magische Weise auf die Südhalbkugel der Erde brachte. Komm' mit nach Neuseeland,  das Land der weißen langen Wolke und entdecke das Paradies der Rohkost, Meditationen und deutschen Auswanderer. Esse roh – meditiere – liebe Neuseeland – NEW ZEALAND GOES RAW - Das E-Book befindet sich aktuell noch im Lektorat/Korrektur, von daher wird es angeboten zum vergünstigten Vorverkaufs-Preis von nur: € 9,99 inkl. MwSt. (D) Umfang: circa 150 Seiten plus Bonusartikel im pdf-Format. Die Bezahlung wird über DigiStore24 abgewickelt. Verkäufer: Heike Michaelsen / Parawdise LP – Impressum

Einleitung zu meiner Neuseeland-Reise

Plötzlich DownUnder

Leylines, Magische Orte und Kraftplätze

Hast du schon von der Macht eines Ortes gehört? Ein Ort, den man einen Kraftplatz nennt? Möchtest du etwas über die wichtigsten Erdenergiezentren in Neuseeland erfahren und mehr über unsere Ley-Linien-Netz?

Es gibt viele heilige Stätten in ganz Neuseeland. Einige sind bekannter als andere. Aber alle gewinnen zunehmend an Bedeutung, in einer Zeit, in der die Neue Erde all ihre Geheimnisse offenbart. Natürlich ist jedes Land heilig, aber es gibt spezielle Orte, an denen man die Energie besonders intensiv spüren kann, wenn man die Region betritt oder sich in der Nähe dieser einzigartigen Kraftplätze aufhält. Vielen Menschen geht es dabei so, dass sie ein Gefühl von Klarheit bekommen, ihr Energielevel steigt an und mitunter erhalten sie sogar Vision. Eine neue Atmosphäre entsteht und breitet sich auch, die durchzogen ist von Ruhe, Stille und Frieden. All dies geht oft mit einer Bewusstseinserweiterung einher.

Diese Orte sind Energiezentren. Einige sitzen an Knotenpunkten der sogenannten Leylines, auch Drachenlinien genannt. Es ist eine Art hochschwingendes Erdgitter, eine Matrix der Heiligen Geometrie, die die Erde umgibt.

Einige dieser Orte sind Chakra-Punkte (Energiewirbel), wie wir sie von unserem eigenen Körper her kennen. Zum Beispiel befindet sich

  • das Kopfchakra am Cape Reinga, dem nördlichsten Punkt Neuseelands,

  • das Herzchakra liegt in der Nähe des Lake Taupo, der in der Mitte der Nordinsel liegt, und

  • das Sakralchakra befindet sich am heiligen Mount Cook, der höchste Berg der Südinsel.

  • Energie-Vortex am Maunganui Bluff, Westküste der Nordinsel - mehr siehe unten.


Einige dieser Energiewirbel bewegen sich im Uhrzeigersinn, was den Menschen ein Gefühl der Ausdehnung schenkt, andere bewegen sich gegen den Uhrzeigersinn, was mit einem Gefühl des Zusammenziehens, Fokussierens und Konzentrierens einhergeht.


Für diejenigen, die an diesen Heiligen Orten noch nicht gelebt haben, kann es sich zu Anfang mitunter unangenehm und beunruhigend anfühlen. In der Regel gibt es sich mit der Zeit, wenn sich der Körper auf diese Schwingungen eingestimmt hat. Sehr oft werden Menschen auch nahezu magisch von diesen Plätzen angezogen, da ihr Seele-/Körper-/Geistsystem diese Art von Energie für die eigene Bewusstseinserweiterung braucht. Meist dient es dem eigenen Ausgleich zwischen den den Polaritäten der Erde.

Die meisten Orte sind durch eine markante Landformation wie Berge, spezielle Hügel, Seen, Täler, Wasserfälle oder Felsformationen gekennzeichnet. Nur sehr wenige dieser Plätze wurden in Neuseeland bebaut oder in irgendeiner Art abgegrenzt, wie es bei anderen Ländern oft der Fall ist... und das, obwohl die Māori und andere viel frühere Bewohner dieses Landes von ihnen wussten.


Lange Leylinie vom Castle Hill nach Santiago de Compostella


Es gibt Leyline-Experten, die von einer langen Leylinie sprechen, die sich von Castle Hill in Neuseeland über Uluru (Ayers Rock) in Australien bis Borobudur in Java, Indonesien erstreckt. Wird die Strecke durch Asien, die Ukraine und Mitteleuropa verlängert, erreicht sie schließlich Santiago de Compostella.

Mehr Infos in den Büchern:

Cook, Gary "The Secret Land: The People Before"

Cook, Gary "The Secret Land: Journeys Into the Mystery"

Cowan, James "Fairy Folk Tales of the Maori"

Doutre', Martin "Ancient Celtic New Zealand"

King, Michael "1000 Years of Maori History"

Poignant, R. "Oceanic and Australasian Mythology"

Rawson, Grace "Journey of the Symbols of New Zealand"

Maunganui Bluff

Im März 2010 beschloss eine Gruppe der Dowsing Society Maunganui Bluff an der Westküste bei Aranga in Northland zu besuchen. Deren Ziel war es, eine rätselhafte Steingruppe an den Klippen über dem Meer zu untersuchen. Die Stätte besteht aus etwa 600 Steinen, die auf einer kleinen Fläche verstreut sind und die einst in kreisförmigen Konfigurationen angelegt waren. Diese Steine ​​wurden von Martin Doutré ausführlich untersucht und werden in großem Stil diskutiert. Mehr im Buch "Ancient Celtic New Zealand". Martin kam zu dem Schluss, dass die Steine ​​von Maunganui Bluff die Überreste sind eines alten (prä-Maori) astronomischen Observatoriums, das er „Waitapu-Observatorium“ nannte. Die Steine sind jetzt leider in einem baufälligen Zustand und weitgehend zerstört, aber es sind genügend Steine ​​übrig, die darauf hindeuten, dass es einst ein Ort von erheblicher Bedeutung war.  Laut Martin Doutré enthielten sie Codes für astronomische und geodätische Beobachtungen. Die Messungen der Dowser hat ergeben, dass sich die Aura bei den Personen, die sich an diesem Kraftplatz aufhalten, um einen Meter oder mehr ausweiten. Dieser Kraftplatt befindet sich auf der Strecke zwischen dem circa 2.000 Jahre alten Kauribaum und Hüter Tane Mahuta und dem traumhaft schönen Kai Iwi Lakes - Übernachtungs-Tipp: Wai Hou Oma Lodge.